Startseite
    Wanda of the day
    Aktuelles
    Hauptstädte
    Projekt 24
    Meine Top 10
    rothaarig
    Dharma
    Unterwegs in Aventurien
    Bauernregeln
    Der gute Franz
    Rezept der Woche
    Bild des Monats
    Tipps und Tricks
    Gesehen und gehört
    Zitate
    Dies und das
  Archiv
  Haarnasenwombat
  Geographie
  Katzentier
  Nationalparks
  Gästebuch
  Kontakt
 


 
Links
   Schwesterchens Blog
   Die Glückstädter
   Christian in Spanien
   Sonja
   Dude
   Caseys Blog
   Galgenberg

http://myblog.de/haarnasenwombat

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Wir haben Klima!

Es passiert nur äußerst selten, dass ich eine geographierelevante Dokumentation im TV ausschalte, aber gestern war's mal wieder so weit.

Auf VOX kam um 22:45 BBC Exklusiv: Klimakiller Fliegen.
Jedoch hielt ich es nach wenigen Minuten nicht mehr aus und zog Harry Potter und mein Bettchen dieser Sinnlosreportage vor.

Aufregaussage 1:
"Fliegen ist der Grund für den Klimawandel"
Ich wusste gar nicht, dass es in den vergangenen Warm- und Kaltzeiten bereits Flugzeuge gab. Oder hat Erich von Däniken doch recht mit seiner Theorie von der Anwesenheit außerirdischer Lebenwesen auf unserer Erde - bereits seit mehreren Jahrtausenden, bzw. Jahrmillionen?

Aufregaussage 2:
Alleine der Titel.
Klimakiller Fliegen.
Eigentlich nicht schlecht. Wenn das Fliegen das Klima killt, haben wir kein Problem mehr damit.

Hilfe, wir haben Klima!!

Dass dann ein großer Teil der Dokumentation die genaue Beschreibung und Werbung für den A380 und die neue Boeing 787 einnahm, schlug dem Fass den Boden aus.
Erst schön über die bösen Flugzeuge schimpfen und dann für die tollen neuen sparsamen werben.

Es ist nicht zu leugnen, dass wir uns auf dem Weg zu einer Warmzeit befinden und dass der Mensch diesen Wandel durch sein Handeln verstärkt, aber man sollte doch bei der Sache bleiben und auch sachlich argumentieren.

Ich warte schon darauf, dass die Bevölkerung in Panik versetzt wird, wenn sich im Herbst das Laub verfärbt. Hilfe, in der Natur verändert sich was und der Mensch kann es nicht beeinflussen!

Ein anderes Thema sind die Waldbrände, die in diesem Jahr zunehmend den Süden Europas heimgesucht haben. Klar, der böse Klimawandel ist daran schuld. Der kann sich ja auch nicht wehren, den muss man nicht verfolgen und der kann die Bosse unserer Gesellschaft auch nicht bestechen. Die Mafia freut sich, kommt günstig an neues Bauland und verdient auch noch bei der Wiederaufforstung.
Dass es sich auch in Spanien bei 98% der Brände um Brandstifung handelt, das wird nur mal so nebenher erwähnt. Den Klimawandel als Schuldigen heranzuziehen, ist natürlich um einiges leichter.
Und obwohl diese Fakten auf der Hand liegen, werden die Feuer immer wieder mit dem Klimawandel in Verbindung gebracht.

Volksverdummung par excellence!
3.9.07 10:32


Werbung


950-Jahr-Feier von Bergen

Tja, so alt isses schon, unsere neue Wahlheimat Bergen.

Und daher wurde vor 2 Wochenenden auch brav gefeiert inklusive Festumzug.

Der war ganz nett - auch wenn wieder die Frage aufkam, warum die Menschen das zum einen überhaupt machen, durch die Straßen ziehen - und warum auf der anderen Seite Menschen am Straßenrand stehen und dem Zug zusehen.
Zu einem Ergebnis kamen wir zwar nicht, aber irgendwie war's trotzdem schön

Nette Sachen bekam man hier von den Ziehenden geschenkt:
Bier
Apfelwein (klar!)
Biocracker
Tennisbälle
und Bauernregeln!

Die mir in die Hände Geschmissene beinhalteten folgende Weisheiten:

Bläst ein Sturm im Neuen Jahr,
kriegt der Bauer wirre Haar.


und

Wenn die Eule schaurig jammert,
die Bäurin an den Bauern sich klammert.


So ist das!
18.9.07 20:21


Nachwuchs

Und wieder ein neuen Erdenbürger, bzw. eine neue Erdenbürgerin in meinem Freundeskreis.

Nach Finja, Lara und Lana erblickte die kleine Lilli vor knapp zwei Wochen das Licht der Welt

Leider konnte ich sie noch nicht selbst bewundern, aber ich hoffe, das kann ich bald nachholen
19.9.07 10:59


Das Land der grenzenlosen Unmöglichkeiten

lieferte gestern mal wieder unglaubliche Nachrichten:

Bei einer politischen Diskussion an der Universität von Florida bestand die Möglichkeit, dem Senator und ehemligen Präsidentschaftskandidaten John Kerry Fragen zu stellen.

So weit so gut.

Als der Student Andrew Meyer von dieser Gelegenheit Gebrauch machte und auch ungemütliche Fragen stellte, stellte man ihm kurzerhand das Micro ab, führte ihn aus dem Saal und traktierte ihn mit Elektroschockern.

Während er abgeführt wurde, rief er um Hilfe, aber die Umstehenden standen nur mit verschränkten Armen daneben, schauten zu, ein paar filmten die Szene mit ihren Handys.

Die ganze Geschichte kann unter oben stehendem Link gelesen werden.

Bleibt nur zu hoffen, dass es in Deutschland nicht so weit kommt - obwohl bei der zunehmenden Masse an Wegschauern durchaus Zweifel aufkommen ....

Nachtrag:
Mittlerweile wurde Andrew Meyer wieder aus dem Gefängnis entlassen.
Für wen die Fragen unangenehm waren, lässt sich im Artikel über den Vorfall im Post Chronicle erkennen:
"So while two of the four officers tried to take Andrew Meyer by the arms, John Kerry can be heard saying: "That's alright, let me answer his question.""
19.9.07 17:19


Die deutsche Antwort auf Elektroschock

Wie Michl schon als Kommentar zu dem letzten Artikel schrieb, gibt es auch hier in Deutschland ähnliche Übergriffe wie der Anfang dieser Woche in den USA.

Am Sonntag wurde ein aktiver Gewerkschaftler in Hamburg aufgrund von "Sachbeschädigung" festgenommen und "verhört".

Wen die ganze Geschichte interessiert, kann sie hier nachlesen.

Den deutschen Medien kam es wohl ganz recht, dass am Montag ein ähnlicher Übergriff in den USA passierte, lenkt ja gut davon ab, was in unserem Land passiert ....
20.9.07 08:55


Der Dalai Lama im Hessenpark

.... und wir waren dabei!!

Es war ein besonderes Erlebnis, den Dalai Lama einmal live zu erleben - wenn auch nur aus einigen Metern Entfernung.

Am Morgen hatten wir durch Zufall im örtlichen Anzeigenblättchen gelesen, dass der Dalai Lama heute im Hessenpark bei Neu-Anspach sein und eine Rede halten werde. Das hieß für uns (besonders natürlich für mich): Da müssen wir hin!

Gesagt, getan - und so begaben wir uns Richtung Norden, um das Oberhaupt der Tibeter zu sehen. Das taten auch geschätzte 15.000 Mitmenschen; jedoch war der dadurch entstehende Stau vor den Toren, bzw. Parkplätzen des Veranstaltungsortes nicht allzu ausgeprägt.

Wie schon erwartet traf Seine Heiligkeit mit gut einer Stunde Verspätung ein, das Publikum wurde jedoch bis zu seinem Erscheinen mit tibetischer Folklore und Bildern aus seiner Heimat unterhalten.

Als es dann soweit war und der Dalai Lama die Bühne betreten hatte, folgten - wie sollte es anders sein - zunächst zwei Reden und ein Dokumentarfilm über den Besuch des hessischen Landtags in Tibet. Dieser Beitrag jedoch war sehr interessant - besonders erstaunte mich die Art und Weise, wie auf die auf den ersten Blick unkritischen Fragen der hessischen Delegation geantwortet wurde. Beispielsweise kam auf die Frage nach der einstigen Anzahl der im besuchten tibetischen Tempel lebenden Mönchen lediglich die Antwort, dass sich diese Zahl im Laufe der Zeit immer wieder änderte. Zur Zeit leben dort 800 Buddhisten, vor der chinesischen Machtübernahme waren es an die 5.000 gewesen. Genaue Antworten gibt es nicht, wenn man es auch nur im Geringsten gegen die Chinesen auslegen und deren Behandlung der Einwohner auslegen könnte.

Die Rede des Dalai Lama, die darauf folgte, lebte vom Charisma und der Menschlichkeit des tibetischen Oberhauptes. Er erzählte von seinen Wurzeln, von Mitgefühl, Wärme und Freundschaft. Viele seiner Worte waren mir bereits bekannt, aber es ist natürlich etwas Besonderes, diese live zu hören und den Dalai Lama dabei zu sehen. Ein unglaubliches Erlebnis! Alleine sein Frohsinn, seine Geduld und sein Mitgefühl sind beneidenswert. Und sein Kichern einfach einmalig!

Dabei hätte sein Besuch - wenn es nach der chinesischen Regierung ginge - gar nicht stattfinden sollen. China hatte von Deutschland ein Einreiseverbot für den Dalai Lama gefordert. Da dieses nicht eingehalten wurde, boykottierten sie den für morgen geplanten deutsch-chinesische Rechtsstaatsdialog - der Grund: "technische Probleme". Schon erstaunlich, welch große Angst ein einziger Mensch verbeiten kann ....

Morgen reist der Dalai Lama nach Berlin weiter, um Angela Merkel zu treffen. Dass dies das erste Treffen für den im indischen Exil lebenden Tibeter mit einem deutschen Staatsoberhaupt ist, war mir neu und erstaunte mich gleichzeitig. Desto schöner ist es jedoch, dass dies endlich einmal der Fall ist. Und das gibt ausnahmsweise mal einen Pluspunkt für Angie

Bilder von unserem heutigen Erlebnis werden morgen natürlich nachgereicht!
22.9.07 22:29


Dalai Lama - die Bilder

Hier wie versprochen die Bilder des vorgestrigen Tages:



Dank einer Großbildleinwand konnten auch die weiter hinten sitzenden Besucher die Rede verfolgen.




me and the Dalai Lama




Menschenandrang wie bei einem Popkonzert
24.9.07 11:12


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung