Startseite
    Wanda of the day
    Aktuelles
    Hauptstädte
    Projekt 24
    Meine Top 10
    rothaarig
    Dharma
    Unterwegs in Aventurien
    Bauernregeln
    Der gute Franz
    Rezept der Woche
    Bild des Monats
    Tipps und Tricks
    Gesehen und gehört
    Zitate
    Dies und das
  Archiv
  Haarnasenwombat
  Geographie
  Katzentier
  Nationalparks
  Gästebuch
  Kontakt
 


 
Links
   Schwesterchens Blog
   Die Glückstädter
   Christian in Spanien
   Sonja
   Dude
   Caseys Blog
   Galgenberg

http://myblog.de/haarnasenwombat

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Der deutsche Arbeitsmarkt

Was macht man nicht alles für die Karriere....
Da studiert man jahrelang, bildet sich nebenher weiter, macht einen guten Abschluss - mit dem Dank, dass man keinen Job findet .... zumindest nicht in dem studierten Bereich.
Man erhält Absagen für Praktika - aufgrund einer Überqualifizierung -, jedoch keine Zusage für einen festen Arbeitsplatz - praktische Erfahrungen fehlen!!
Was denkt sich die deutsche Wirtschaft eigentlich dabei????
Und dann noch die Unverständnis älterer Bundesbürger: "Warum wollen denn die ganzen jungen Leute weg?" .... "Alle gehen sie ins Ausland, bei uns ist's doch auch schön...."
Ja, wunderherrlich ist's - für die einen zu erfahren, für die anderen zu unerfahren. Könnte uns bitteschön mal jemand einen Job auf dem Mittelweg geben?

Die Arbeitslosigkeit sinkt - ja, wunderschön! Ist ja auch nicht schwer - man steckt die Leute in Fortbildungen, die nichts bringen, Praktika, die unbezahlt sind, gibt ihnen 1-Euro-Jobs oder rät ihnen zur Selbstständigkeit. Nur was ist, wenn's damit nicht klappt, bzw. danach nicht weitergeht? Von der Arbeitslosenliste sind sie ja erstmal weg, warum also an die Zukunft denken?

Selbst in unseren Nachbarländern geht's schon los. Überall nur Praktikumsplätze, zeitlich befristete Verträge für Projektarbeiten, Anstellungen auf Honorarbasis. Nur wovon sollen wir im Alter leben? Wie sollen wir uns eine Zukunft aufbauen? Wovon sollen wir einmal eine Familie gründen, ein Haus bauen? Und wer soll die Rente unserer Eltern zahlen, wenn wir nichts in die Kassen einzahlen können?

Raus aus Deutschland, raus aus Mitteleuropa - was spricht dagegen?!
1.9.06 14:32


Werbung


Papa pone portas

Nun haben wir's bald hinter uns - unser Papst verlässt wieder seine Heimat Bayern - "das Land der katholischen Superlative" (juchhee - was ne Auszeichnung!). Zeit wird's - schließlich wollen ja auch andere was von ihm haben - und ich wieder ein papstfreies Fernsehprogramm. Ist zwar interessant, das ganze Drumherum, aber man regt sich als bekennender Nicht-Katholik doch mehr über das ganze Getue auf. Zumindest ich tue das. Ich möchte gar nicht wissen, was der Besuch des "heiligen" Vaters bei uns kostet und wie viele hungrige Mäuler man damit stopfen könnte. Dass er entschieden gegen die 68er Bewegung war und arbeitete, macht ihn mir nicht unbedingt sympathischer (heute gehört im Bayerischen Fernsehen in einem Bericht über seine Heimatgemeinde Pentling).

Irgendwie tut mir der Mann aber auch leid - nicht, dass er sich den Job nicht ausgesucht hätte und es eine Ehre für einen strenggläubigen Katholiken ist, das höchste Amt der katholischen Kirche auszuüben, aber in dem Alter nochmal diesen Stress, mein's wäre es nicht....
Obwohl man ja rumkommt in der Welt, viel sieht und hört, die Prominenz verbeugt sich vor Dir - aber küsst Dir auf der anderen Seite die Hand - und einfach Hand zurückziehen ist dann ja nicht.

Auch diese In-den-Himmel-Heberei stößt bei mir auf totales Unverständnis. Da sind ehem. Mitbürger des Papstes gerührt, dass er mit seinem Papamobil bei der Amtseinführung etwas länger vor seinem Bruder verweilt - meine Herren, das ist sein Bruder! Und er spielte (noch zu Kardinalszeiten) mit dem kleinen 2-jährigen Kind einer befreundeten Familie und lässt sich von ihm das Spiel erklären. Was ist daran besonders? Für mich normal - scheinbar nicht für gläubige Katholiken.

Ich werde diese Glaubensrichtung wohl nie verstehen, ihren Prunk auf Kosten der Armen, den Negativismus, den sie verbreitet und die Abhängigkeit, in die sie "Leicht"gläubige bringt.
Das einzige, das ich ihr hoch anrechne, sind die Gemeindemitglieder, die sich für Bedürftige einsetzen und für die Gemeinschaft da sind. Doch leider geht das bei denen nicht ohne Kirche, leider.
13.9.06 14:48


KW 37

Kräht der Maulwurf auf dem Dach,
schlägt der Hahn ganz zornig Krach.
14.9.06 14:13


KW 38

Hat der Bauer keinen Wecker,
schläft er nachts auf seinem Trecker.
14.9.06 14:13


KW 39

Ist der Schafe Wolle braun,
stehn sie am Elektrozaun.
18.9.06 17:12


Neue Bilder....

....vom Katzentier gibt's in der entsprechenden Kategorie
19.9.06 14:33


Your Dudeness wurde 30

Wenn das mal kein Grund zum Feiern ist!
Und das taten wir dann auch - in guter alter Tradition mit Grillen am Galgenberg.
Aber zuvor kam erst einmal eine gigantische Einladungsmail, die ihresgleichen sucht. Ein großes Kompliment an den Schöpfer!

Ich möchte hier nicht allzu viel über den grundguten und einzigartigen Dude schreiben, denn das kann man eigentlich gar nicht - man muss ihn erleben

Nur zwei kleine Schmankerl von der Feier möchte ich Euch nicht vorenthalten:





Danke, liebster Dude für dieses Fest und bleib so, wie Du bist - so einen wie Dich braucht diese Welt
19.9.06 15:28


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung